Inhaltsverzeichnis

Kleine Spion Kamera selber bauen

Spionage Kamera zum selber tarnen. Die Anleitung zum Selbsteinbau

 

Eine Spionage Kamera im Miniformat kann man sich natürlich auch selber bauen und in verschiedenen Objekten einbauen. Dazu  braucht man eine kleine Mini-Kamera, solche Minikamera-Module gibt es ja unter der Größe eines Daumens. Sie sollte einen Blickwinkel von mindestens 90 Grad haben. Die Kamera alleine macht allerdings noch kein Spionage-Kamera-System aus, denn es braucht ja noch eine Stromversorgung, eine Speichermöglichkeit und oder eine Übertragungsmöglichkeit. Theoretisch könnte man sich ein Einfachst-Modell selber bauen, dazu braucht man:

  • Mini-Kamera-Modul, z.B. Adafruit 3202
  • Mikroprozessor z.B. von Adafruit Trinket 
  • Batterie, z.B. eine 100 mAh 3.7v Lipo
  • Schalter
  • Backpack für Adafruit Trinket Modul
  • Micro-SD-Karte

Mit diesen Materialien können Sie – ein Händchen für Elektronik und viel Geduld vorausgesetzt – sich auch selber eine Mini-Spion-Kamera bauen, die mehrere Stunden Material aufzeichnet. (Standbilder in der Qualität 1280 x 720 Pixel z.B.)

Das Kamera-Modul hat drei Anschlüsse:

 

  • Strom (+) in rot
  • Masse (-) in schwarz
  • Trigger-Leitung in weiß

Die Funktion ist so konzipiert, dass eine Verbindung zwischen Triggerleitung und dem Masseanschluss eine Kameraaufnahme auslöst und auf der Micro SD-Karte speichert.

Das Ganze funktioniert natürlich nur mit Strom: Die Stromversorgung funktioniert bereits mit einem 100-mAh 3,7 Volt Akku in einem kleinen Ladekreis. Der Akku kann damit auch geladen werden, während das System in Betrieb ist. Kleine Akkus haben allerdings den Nachteil, dass sie auch schnell leer sind, deswegen empfiehlt sich eine ständige Aufladung über ein USB-Kabel, welches an das Adafruit Trinket-Modul angeschlossen werden kann. So haben Sie immer Strom. Ohne Stromnachschub aus der USB-Nachladung würde der verbaute kleine Akku sonst nach spätestens 60 Minuten die Flügel strecken und Ihre selbst gebaute Spionage Kamera zeichnet nicht mehr auf.

Wie baut man die Module für die selbstgebaute Spionage Kamera zusammen?

 

Der Zusammenbau erfordert etwas technisches Geschick:

  1. Das rote Kabel (Strom) des Kamera-Moduls kommt an den Anschluss BAT des Trinket-Moduls und an den Anschluss BAT des LiPolyBackpacks
  2. Das schwarze Kabel (Masse) des Kamera-Moduls kommt an den Anschluss Gnd (Ground) des Trinket-Moduls und an den LiPoly-Backpack – dort an den Anschluss G (Ground)
  3. Das weiße Kabel des Kamera-Moduls (Trigger-Kabel) kommt an den Anschluss 0 des Trinket-Moduls
  4. Der Anschluss 5V des Trinket-Moduls muss mit dem Anschluss 5V des LiPolyBackpacks verbunden werden.
  5. Anschließend verbindet man noch die Batterie mit dem roten und schwarzen Kabel des LiPolyBackpacks (rot: plus, schwarz: minus)
  6. Einen Schalter schließt man an das LiPolyBackpack an, um das Ganze aus- und einschalten zu können.

Anschließend hat man eigentlich ein funktionierendes Spionage-Kamera-System in Miniformat und Mini-Ausstattung.

Optimalerweise programmiert in das Trinket noch eine kurze Funktion, welchen Port man benutzt und legt diesen als Ausgabe fest. Mit der Loop-Funktion kann man programmieren, alle wieviel Sekunden eine Aufnahme gemacht wird, z.B. alle 5 Sekunden. Das wird dann auf der SD-Karte gespeichert. Solange das Modul mit Strom versorgt wird.

Ein Programmcode zum Programmieren des Trinkets wäre z.B. :

init trigger = 0;

void setup() {

pinMode(trigger, OUTPUT);

digitalWrite(trigger, HIGH);

}

void loop(){

digitalWrite(trigger,LOW);

delay(50);

digitalWrite(trigger,HIGH);

delay(5000);

}

Kameramodul unauffällig einbauen

Das Kameramodul sollten Sie dann noch unauffällig in ein kleines Kästchen einbauen und dieses z.B. in einem Aktenordner so verstecken, dass die Kamera den Raum überwacht. Allerdings müssen Sie beachten: Das Kameramodul muss zur dauerhaften Funktion mit Strom versorgt werden.

Es geht also ein Kabel zur selbstgebauten Spionage Kamera. Hier muss man die Verlegung so gestalten, dass es nicht auffällt.

Selbstgebaute Spionagekameras eher etwas für Bastler

Die selbstgebauten Spionagekameras sind eher etwas für Hobbybastler, die sich auch ihr Radios selbst zusammenlöten und Freude am Basteln haben. Die Erfahrung lehrt, dass ein Großteil der Bastler es versucht und scheitert und schlussendlich doch ein fertiges System einer Spionage-Kamera kauft. Dies liegt daran, dass fertige Spionage-Kamera-Systeme in Miniformat noch kleiner sind und bereits in Alltagsgegenständen so gut verbaut sind, das es überhaupt nicht auffällt. Dem Hobbybastler gelingt es in den seltensten Fällen, eine selbstgebaute Mini-Spy-Cam in ein Uhrenradio zu integrieren, ein Netzteil oder eine Handy-Ladestation. Fertige Lösungen sind häufig technisch und optisch die bessere Lösung.

Die 3 besten Spionage Kamera haben wir in einem ausführlichen Test genauer unter die Lupe genommen.

Spionage Kamera in einer Uhr, Tischuhr oder Wanduhr – Test

Am Markt gibt es zahlreiche Systeme mit einer Spionage Kamera, die in einer Uhr, einer Tischuhr oder eine Wanduhr untergebracht wurde. Wir haben verschiedene am Markt befindliche Systeme getestet und mussten dazu im Test der Spionage Kameras Folgendes feststellen:

Spionage Kamera in Armbanduhr

 

Alle von uns getesteten Systeme hatten zwei entscheidende Nachteile, neben dem, dass die Uhren meist sehr klobig und damit unnatürlich aussahen:

  1. Die Uhren liefen meist nur mit der internen Batterie, die teilweise schon nach weniger als einer Stunde Aufzeichnung den Geist aufgab. Mangels externer Stromversorgung ist die Akkupower für die Kamera in der Uhr meist schnell verbraucht. Für den Dauergebrauch also nicht zu empfehlen.
  2. Die Uhren muss man in einem bestimmten Winkel hinstellen oder am Arm halten, dass sie zufriedenstellende Ergebnisse liefern. Das fällt einem Dritten zumeist schnell auf und ist damit keine versteckte Kamera mehr. Bei mehr als der Hälfte der getesteten Systeme leuchtete sogar eine auffällige rote Lampe beim Kamerabetrieb, sodass auch der Letzte bemerkt hätte, das hier aufgezeichnet wird. Für alle die, die eine solche Kamera versteckt gebrauchen wollen, nur bedingt geeignet. Wer in einem Laden oder Büro bei Abwesenheit von Personal unauffällig mal ein Bild schießen möchte, für den sind solche Modelle ggf. geeignet.

Wanduhr mit Spionage Kamera Test

 

Die am Markt befindlichen Wanduhren mit eingebauter Spionagekamera sahen optisch tatsächlich einer normalen Wanduhr sehr ähnlich. Oft rund, ca. 30cm im Durchmesser mit großem weißem Zifferblatt. Die Uhr kann an die Wand gehängt werden und fällt dort oft nicht auf. Allerdings haben diese Uhren auch den Nachteil, dass ohne externe Stromversorgung nur die internen Batterien den Strom sicherstellen und dies spätestens nach ein paar Stunden Aufzeichnung nicht mehr reicht.

Manche Wandmodelle leuchteten auch mit einem roten Lämpchen dem Besucher entgegen, was bei einer Wanduhr auffällig erscheint.

Schließt man die Wanduhr an ein Netzteil an, was einige Modelle vorsehen, ist das Netzteil meist in der Steckdose unten in der Wand und die Wanduhr in Augenhöhe, sodass jedermann die Zuleitung eines Stromkabels zur Wanduhr sieht.

Das ist bei Wanduhren unüblich und wirkt auffällig. Wer sich hier nichts einfallen lässt (wie z.B. eine Unterputzlegung des Kabels) fällt auch jedem drittklassigen Einbrecher sofort auf. Insoweit sind solche Wanduhren nur bedingt geeignet, wenn man unauffällig aufzeichnen möchte.

Tischuhr mit Spionage Kamera im Test

 

Am überzeugendsten im Test waren noch Tischuhren mit versteckter Spy Cam. Eine in einer Tischuhr eingebaute Spionage Kamera ist zumindest dann unauffällig, wenn es sich nicht um eine bloße Uhr handelt, sondern die Uhr auch noch ein Radio und/oder eine Weckerfunktion hat und ohnehin z.B. eine Leuchtanzeige aufweist. Jeder Einbrecher und jeder, der sich in einen Raum mit einer solchen Uhr begibt, wird daran nichts Ungewöhnliches finden. Eine Uhr halt. Dadurch, dass man bei den Tischuhren nicht auf kleinste Bauweise angewiesen ist, kann man auch eine gute Kameratechnik in der Uhr verbauen. Allerdings stießen wir bei dem Test verschiedener Modelle auf Unterschiede, die für die Funktion der Spionage Kamera in der Uhr von Bedeutung sein können:

  • Nur-Batteriebetrieb möglich: Bei einigen Modellen war nur ein Batteriebetrieb möglich, eine Stromversorgung per Netzteil war nicht möglich. Das wird keinen Dauerbetrieb der Überwachungs-Kamera ermöglichen. Irgendwann sind die Akkus leer.
  • Rote Hinweislichter auf Kamerabetrieb: Bei einem Teil der getesteten Modelle leuchtete im Kamerabetrieb ein zusätzliches rotes Licht: Das würde einer Person im Raum ggf. auffallen. Hier sollte man darauf achten.
  • Fehlende Nachtsichtmöglichkeit: Einige Spionage-Kameras im Test lieferten nur unzureichende Bildqualität, wenn es dunkel wird. Das führt zu unzufriedenstellenden Ergebnissen. Achten Sie auf eine Nachtsichttauglichkeit.
  • Nachtsicht mit roten Infrarot-Leuchten: Bei einigen Modellen gingen im Nachtsichtbetrieb weithin sichtbare rote Lämpchen zur Beleuchtung an, was jeden Einbrecher auf die Kamera aufmerksam machen würde. Heutzutage gibt es schon echte Nacht-taugliche Kameras ohne diese Rotlicht-Beleuchtung. Achten Sie darauf. Als professionell erschienen nur Modelle mit integriertem Radio, Nachtsichtfähigkeit ohne Festbeleuchtung und Stromversorgung über Kabel, was einen Dauerbetrieb ermöglicht.

Spionage Kamera im Wecker-Würfel

 

Als echte Lösung für Menschen, die einen Raum unauffällig, zuverlässig und dauerhaft überwachen wollen, ohne das dies sofort auffällt, erschien eine Premium-Lösung: Eine Spionage-Kamera, die in einem Wecker-Würfel unauffällig verbaut ist. Diese Kamera wirkt vom Erscheinungsbild absolut unauffällig in jeder Wohnumgebung, sowohl im Schlafzimmer, im Büro wie auch in der Küche. Der Wecker-Würfel mit Spionage-Cam integriert sich hervorragend in bestehende Möblierung und sieht neben anderen Einrichtungsgegenständen absolut unauffällig aus. Sowohl auf dem Schreibtisch wie auch auf dem Nachttisch oder dem Küchenbord.

Niemand würde eine Kamera in diesem Würfel vermuten. Und, was auch wichtig ist: Der Einbrecher klaut einen Radiowecker auch nicht, weil er einem solchen Radiowecker keinen hohen Wert beimisst.

Was überzeugt am Wecker-Würfel mit Spionage Kamera am meisten?

Uns haben gleich mehrere Punkte am Wecker-Würfel persönlich überzeugt, weshalb wir es für ein All-in-One-Premium-Gerät halten:

  • Full HD 1080 P Video- und Bildqualität
  • FM Radio, Wecker und Uhr in einem Gerät
  • Echte Nachtsichtfunktion ohne rote Warnlichter
  • Zuverlässige Bewegungserkennung
  • Verdeckter Spionage-Kamera-Einbau
  • Steuerung mit Smartphone über WIFI-Funktion möglich
  • Push-Nachricht bei Bewegung möglich
  • Netzteil-Stromversorgung ermöglich langen Betrieb, aber es ist auch reiner Batteriebetrieb möglich
  • Sogar als Bluetooth Lautsprecher nutzbar

Das Premium-Produkt Wecker-Würfel mit Spionage-Kamera vereint alle diese Funktionen und Möglichkeiten in einem kleinen unauffälligen Gerät, was wie ein normaler Einrichtungsgegenstand aussieht. Weder Ihre Putzfrau, noch Ihr Kind, noch ein Einbrecher wird hinter diesem Wecker-Würfel das vermuten, was es ist: Ein Premium All-in-One-Gerät mit Spionage Kamera, welches Ihnen auf Ihr Handy eine Nachricht schicken kann, sobald sich im überwachten Raum etwas tut. So können Sie schnell einen Verdacht gegen jemanden ausräumen (oder auch bestätigt bekommen) und können in Ruhe in Urlaub fahren, weil sie wissen:

Sobald jemand einbricht, erhalten Sie eine Nachricht auf Ihr Handy. Mit Bild. Sie können dann sofort die Polizei oder sonst jemanden informieren. Und das Schönste: Der Einbrecher merkt es gar nicht. Bis zu dem Zeitpunkt, wo dann vor der Tür die Handschellen klicken.

Für den Wecker-Würfel steht eine App zur Verfügung, die den Umgang mit der Überwachungsfunktion spielend leicht macht. Wer telefonieren kann, kann auch seine Spionage Kamera im Wecker-Würfel bedienen und auswerten, – so einfach ist die App dafür.

Die einmalige Investition in diesen Wecker-Würfel mit Spionage Kamera rechnet sich schon beim ersten verhinderten Einbruch. Aber Sie können den Wecker-Würfel natürlich auch im Kinderzimmer zur Schlaf-Überwachung ihres Babys einsetzen: Sobald das Kind aufwacht und im Bett herumkrabbelt, werden sie informiert. Ein universell einsetzbares Premium-Gerät.

Spionagekamera für Badezimmer und Schlafzimmer zuhause – mit Nachtsicht und Fernzugriff

 

Wer eine gescheite Spionagekamera einmal in Badezimmer oder Schlafzimmer installiert hat, hat von da an stets den Fernzugriff über sein Handy darauf. Das hat z.B. deutliche Vorteile, wenn Schlafzimmer oder Badezimmer so liegen, dass sie von außen für Einbrecher als mögliche Einbruchsorte fungieren können. Oft liegen z.B. Badezimmer-Fenster in für Einbrecher günstig zu erreichenden Dachgauben und sind nur unzureichend gesichert – oder gar zur Belüftung schräg gestellt. Mit einer Spionagekamera im Bad müssen sie ab sofort keine Angst mehr vor einem Einbrecher in ihrer Abwesenheit haben. Wo auch immer sie sind, Sie werden bei entsprechender Kamerafunktion über den Einbruch informiert oder haben wenigstens später ein gestochen scharfes Bild vom Einbrecher, was der Polizei die Arbeit deutlich erleichtern sollte.

Natürlich würde eine Schlafzimmer-Spionagekamera auch aufzeichnen, wenn Ihr Partner/Ihre Partnerin mit einer fremden Person Dinge im Schlafzimmer tut, die sie sich nicht gewünscht hätten. Es versteht sich von selbst, dass man eine Videoüberwachung vertrauter Personen natürlich nur installieren darf, wenn man diese auch darüber informiert.

Als Einbruchs- und Überwachungsschutz dürfen solche Spionage-Kameras natürlich verwandt werden und erfüllen ihre Dienste auch zu 100%.

Voraussetzung ist ein unauffälliges Design solcher Kameras. Dazu sind insbesondere Spionage Kameras in Form eines Netzteils, eines Radioweckers oder einer Handyladestation optimal geeignet. Niemand würde dort eine Kamera vermuten.

Wichtig natürlich bei der Raumüberwachung ist die Nachtsichtfunktion, die die Kamera haben sollte. Auch nachts sollte sie scharfe Bilder liefern. Kaum ein Einbrecher macht bei seinem Einbruch eine Festbeleuchtung an, sondern die meisten Einbrüche werden im Dunkeln oder Halbdunkeln begangen. Dann ist es gut, wenn die Spionage Kamera über eine sehr gute Nachtsichtfunktion verfügt.

Finger weg von Billiggeräten Cheap Spy Cams

Es gibt am Markt auch Billiggeräte, die oft noch nicht einmal eine WIFI-Funktion haben und damit auch nicht live auf das Handy streamen können. Andere Billiggeräte haben nur eine asiatische Gebrauchsanleitung. Von solchen Geräten ist abzuraten. Käufer solcher Geräte sind schnell unzufrieden und kaufen zweimal: Nach dem Billigkauf wird dann meist doch ein vernünftiges Gerät der Premium Klasse gekauft, welches alle erforderlichen Funktionalitäten hat und Aufzeichnung und Alarmierung zuverlässig vornimmt und eine live Übertragung aufs Handy integriert hat

Die Spionage Kamera in der Steckdose

In jedem Haushalt existiert eine Vielzahl von Netzgeräten: Das Netzgerät für den Rasierer, das zum Laden des Handys und das Netzgerät für den Computer-Monitor. Das Netzgerät für den Drucker, den Router und die Satelliten-Box. Netzgeräte in der Steckdose sind in einer Wohnung oder einem Haus völlig unauffällig.

Dieses haben sich die Entwickler einer Spionage-Kamera zunutze gemacht und in einem kleinen, unauffälligen Netzgerät unter Zuhilfenahme von High-Tech eine Premium-Spionage-Kamera verbaut, die man von außen im Netzgerät nicht vermuten würde.

Es sieht aus wie ein ganz normales Netzgerät vom Festnetztelefon oder das Ladegerät Ihres Handys. Mit einem Unterschied: Es ist zusätzlich ein Premium-Überwachungs-Tool und arbeitet als Spionage-Kamera. Ganz unbemerkt. Auch die Stromversorgung ist beim Stecken in einer Steckdose dauerhaft gesichert. Kein Leerlaufen einer Batterie mehr. Völlig unauffälliges Design. Aber was sind die Höhepunkte dieses Premium-Produkts?

Die Vorteile dieses Netzgeräts mit eingebauter Spionage-Kamera:

 

  • 100 Grad Weitwinkel Kamera
  • Man kann damit tatsächlich auch Handys aufladen, so schöpfen auch Verwandte keinen Verdacht
  • Full HD Videos können aufgenommen werden
  • Videos können live auf das Handy gestreamt werden
  • Bewegungserkennung: Aufnahme bei Bewegung
  • USB-Ladeanschluss
  • Mit zusätzlicher SD-Karte bis zu 128 GB möglich (Micro-SD-Karte)
  • Keine Batterien notwendig, da in der Steckdose immer Strom zur Verfügung steht
  • Nachtsicht von bis zu 10 Meter möglich
  • Steuerung über App möglich
  • CE-Zeichen
  • Alarm-/Push-Funktion bei Bewegung: Nachricht auf Ihr Handy!

Da das Gerät sowohl über Android, aber auch eine iOS App steuerbar ist, kann man es praktisch mit jedem gängigen Smartphone kinderleicht bedienen. Darüber hinaus lädt es noch ihr Handy, wenn Sie das möchten. Das Gerät muss nicht erst umständlich am PC konfiguriert werden.

Der Vorteil dieses Geräts ist, dass es praktisch in jeder 220 Volt-Steckdose betrieben werden kann.

Und davon gibt es in deutschen Haushalten jede Menge. Man kann es so bequem auch von einem Zimmer in das andere mitnehmen. Noch wichtiger: Man kann es auch in Hotelzimmer mitnehmen, wenn man z.B. den Verdacht hat, dass dort gestohlen wird. Einfach in die Steckdose stecken, mit der App die Funktion überprüfen und los geht’s. Kinderleicht. Ein Sicherheits-Feature der Premium-Klasse, auf das stolze Besitzer nicht mehr verzichten möchten. So kann man in Ruhe am Strand liegen und weiß dennoch genau, was im Hotelzimmer oder zuhause vor sich geht.

Spionage Kamera Ladegerät

Eine Spionage Kamera in einem Ladegerät ist so ziemlich eine der cleversten Ideen der Überwachungstechnik im Bereich getarnte WLAN Kameras, die die letzten Jahre auf den Markt gekommen ist. Viele Spy Cams oder Spionage Kameras haben ja aufgrund ihrer Größe das Problem, dass irgendwann die im Gerät vorhandene Batterie leer ist und dann nichts mehr aufgezeichnet wird. Das ist natürlich schlecht, wenn man in einem 3-Wochen-Urlaub sicherstellen will, dass niemand zuhause einbricht. Nach ein paar Stunden, spätestens nach wenigen Tagen ist der Akku alle und nichts wird mehr aufgezeichnet. Dumm, wenn der Einbrecher dann einbricht.

Daher hat man mit Hilfe der Minimalisierungstechnik nunmehr ein Netzteil/Ladegerät entwickelt, was aussieht, wie ein ganz normales Handy-Ladegerät, wie es jeder kennt und auch nicht viel größer ist, aber zusätzlich eine ausgefeilte Technik beinhaltet.

Dieses Premium-Ladegerät enthält nicht nur eine Spionage-Kamera, die einfache Bilder machen kann, sondern zusätzlich einen Bewegungssensor, der erst dann Bilder macht, wenn sich etwas bewegt. Es sind auch nicht nur Standbilder möglich, sondern auch Videos. Aber das Allerbeste kommt noch: In dem kleinen Netzteil ist auch noch die Technik verbaut, die sie informiert, wenn sich in Ihrer Wohnung etwas tut. Reagiert der Bewegungssensor und zeichnet daher etwas auf, können Sie das Gerät so einstellen, dass sie automatisch eine Nachricht auf Ihr Handy bekommen, eine sogenannte Push-Nachricht. Sobald der Einbrecher z.B. in den Bereich des Netzteils kommt, wird er aufgenommen und Sie erhalten eine Bild des Einbrechers auf das Handy. Das gibt Ihnen genug Zeit, sofort die Nachbarn und/oder die Polizei zu informieren. Verlässt der Einbrecher dann mit Ihrem Flachbildschirm die Wohnung, wartet vielleicht schon die Polizei vorm Haus mit Handschellen. Der Fernseher kommt wieder in die Wohnung und der Einbrecher in eine Zelle. Und all das nur, weil sie ein kleines Gerät in die Steckdose gesteckt hat, was aussieht, wie eines von Tausenden Netzteilen, die es auf der Welt gibt. Niemand schöpft Verdacht, aber Sie kennen das kleine Geheimnis des Geräts und können sich auch im Urlaub entspannt zurücklehnen. Ein Netzteil, welches WIFI-Konnektivität besitzt und HD-Bilder macht, die nicht nur auf einer SD-Karte gespeichert, sondern auch auf das Handy übertragen werden können. Besser geht es nicht. Die Premium-Klasse der Überwachungstechnik. So, wie es sonst nur von professionellen Diensten eingesetzt wird.

Was hat uns an dem Premium-Spionage-Netzteil besonders überzeugt?

Uns hat besonders überzeugt:

  • Dauerhafte Stromversorgung per Steckdose, kein schnell leer werdender Akku
  • Überall einsetzbar ob zuhause oder im Hotel. Überall, wo 220/230-Volt-Steckdosen sind
  • Alarm bei Bewegung (Push-Nachricht)
  • Aufnahme mit Datum/Uhrzeit (Wasserzeichen)
  • Nachtsicht-Funktion Basic
  • Auf Wunsch: Bewegungserkennung (Aufnahme startet bei Bewegung im Raum)
  • Kann auch das Handy laden (USB)
  • 1080P Full HD Videoauflösung
  • Keine umständliche Konfiguration an einem PC erforderlich
  • App-Lösung sowohl für Android als auch für iOS (Apple)
  • Blickwinkel nicht nur geradeaus, sondern auch 15 Grad nach oben
  • Allgemein verbreitete Dateiformate wie .jpg oder .mov
  • Bis 30 Bilder pro Sekunde
  • WIFI-Modul eingebaut
  • Micro-SD-Karte bis 128 GB möglich

In der beigelegten verständlichen Bedienungsanleitung können auch technische Laien schnell entnehmen, wie man vorgehen muss. Damit ist es eine Überwachungstechnik, die auch technische Laien schnell verstehen werden. Man muss nicht Informatik studiert haben oder erst umständlich Programme auf einem PC installieren, um mit diesem kleinen, aber nützlichen Überwachungstool zu arbeiten. Und ist es so klein, dass man es schnell überall mit hinnehmen kann. Viele haben mehrere Geräte im Einsatz: Eins für zuhause und eins für das Hotel oder den Urlaubsort. Jeder, so wie er möchte. Große Technik im kleinen Gerät.

Niemand schöpft Verdacht

Wer so ein kleines Ladegerät in der Steckdose hat, wird bei niemandem Verdacht erregen. Nicht im Hotel, nicht zuhause. Das Zimmermädchen wird denken „Aha, da hat jemand sein Handy geladen“ und zuhause wird es gar nicht beachtet. Es ist halt eines der Ladegerät, die ständig irgendwo in der Steckdose stecken, weil man an so vielen Geräten ein Ladegerät braucht:

  • Festnetztelefon
  • Drucker
  • PC-Monitor
  • Router
  • Satelliten-Box
  • Router
  • Halogenlampen
  • Etc.

Es sieht also nicht verdächtig aus, wenn ein weiteres Netzteil/Ladegerät irgendwo in der Wohnung in der Steckdose steckt. Niemand wird sich damit näher beschäftigen. Und das ist der Grund des Erfolgs dieser Spionage Kamera im Ladegerät: Niemand erkennt es. Daher können Aufnahmen gemacht werden, von denen niemand ahnt, dass sie gemacht werden.

Spionage Kamera im Radio / Radiowecker mit versteckter Kamera

 

Ein Radiowecker am Bett oder im Büro ist praktisch, weil er nicht nur die aktuelle Uhrzeit anzeigt, sondern gleichzeitig noch Musik abspielen kann. Weil solche Geräte in vielen Haushalten vorhanden sind, schöpft auch niemand Verdacht, wenn Sie auch so ein Gerät haben. Auch dann nicht, wenn es über eine versteckte Technik verfügt, die eine Spionage Kamera beinhaltet. Aber nur die Kamera wäre zu einfach: In einem Premium-Gerät sind neben der Wecker-, Radio- und Kamera-Funktionalität noch zusätzliche Funktionen versteckt, wie die Alarmierungsfunktion: Wenn Sie das möchten, informiert Sie das Gerät, sobald sich im Raum etwas tut. Ein Bewegungssensor erkennt die Bewegung und fertigt automatisch Aufnahmen an, die Ihnen dann z.B. auf ihr Handy gespielt werden.

So merken sie auch beim Waldspaziergang oder Liegen am Strand, dass gerade jemand in ihrer Wohnung ist. Auch wenn Sie bei Freunden zu Besuch sind, haben Sie Ihre eigene Wohnung immer im Blick. Ihnen entgeht nichts mehr. Sobald sich jemand bewegt, werden Sie informiert. 

Weil derjenige, der von der Spionage Kamera erfasst wird, dies nicht bemerkt, bricht er seine Aktion zunächst auch nicht ab und fühlt sich nicht gestört. Das gibt Ihnen Zeit für Aktionen. Z.B. die Information der Polizei, Nachbarn oder von Verwandten, die dann einmal nach dem Rechten sehen. Im Regelfall ist dann die Polizei vor Ort, bevor der Einbrecher wieder verschwindet und kann die Langfinger gleich in Empfang nehmen. Ein solcher Schutz kostet auch kein Vermögen, sondern der Premium-Spionage-Radiowecker kostet deutlich weniger als ein durchschnittlicher Einbrecher ansonsten in Ihrer Wohnung an Werten entwenden würde. Es rechnet sich also.

Auch kann ein solches Gerät natürlich Sicherheit im persönlichen Umfeld verschaffen: Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Ihnen bekannte Person in Ihrer Wohnung Dinge stiehlt oder tut, die Sie nicht gutheißen, erlangen Sie mit einer solchen Premium Spionage Kamera Sicherheit über die Abläufe in Ihrer Wohnung, die stattfinden, wenn Sie nicht da sind. Dies kann auch entlastend für jemanden sein, den Sie im Unterbewusstsein vielleicht zu Unrecht belastet haben. Mit einem Spionage Radiowecker gehen Sie den Dingen auf den Grund. Eine im Radiowecker fast unsichtbar versteckte Kamera sorgt dafür, dass Dinge aufgenommen werden, die sich im Umfeld bewegen. Im Optimalfall nimmt der Radiowecker nichts auf, aber ansonsten ist kein Einbrecher, Hausfreund oder Langfinger vor einer Aufzeichnung sicher. Weil das aufgenommene Bild auf Wunsch sofort per Push-Nachricht an ihr Handy gesendet wird, nützt es auch nichts, wenn ein Täter das Gerät zerstört. Das Bild ist schon gemacht und weitergeleitet worden. Das kann ein Täter nicht mehr rückgängig machen. 

Formschönes Design incl. versteckter Kamera

Der Premium Radiowecker mit der versteckten Kamera als Spy Cam ist in einem formschönen Design untergebracht und besitzt ein modernes Touch-Bedienfeld. Ein stylisches Gerät, was weder auf dem Nachttisch noch im Büro auffällt. Auch im Wohnzimmerregal wird niemand Verdacht schöpfen. Ebenso wenig in der Küche. Überall in diesen Räumen stehen auch sonst schon mal Radios mit Uhrzeit-Anzeige, also ist es völlig unverdächtig, ein solches Gerät dort aufzustellen. Was nur niemand von außen ahnt: In dem vorschönen Gerät versteckt sich modernste Technik:

  • Nachtsicht bis zu 10m Bewegungserkennung
  • Funktion als kabelloser Stereolautsprecher
  • UKW-Radio (FM)
  • USB-Ladeanschluss, an dem Sie nachts z.B. auch ihr Handy laden können
  • 3-stufige Helligkeitseinstellung für die Uhrzeitanzeige
  • WIFI-Funktion der Spionage-Kamera (Push-Nachrichten möglich)

Versteht sich von selbst, dass Sie die Uhr im Premiumgerät auch von 12- auf 24-Stunden-Anzeige umstellen können und der Wecker auch über eine Schlummer-Taste verfügt. So, wie Sie sich es auch von einem Wecker ohne Spionage Kamera erwarten würden. Das All-in-One-Gerät ist auch nicht sehr groß, es ist nicht sperrig und nimmt nicht mehr Platz weg, als andere übliche Radiowecker auch. 

Wer eine Micro SD-Karte dazu bestellt, kann die Datenspeicherung auf bis zu 128 GB erweitern, was sich empfiehlt. 

Steuerung und Überwachung per Smartphone

Während man Einfachst-Spionage-Systeme oft umständlich per Computer (PC) progammieren und einstellen muss, kann dieses High-End-Premium-Gerät einfach per Smartphone-App eingestellt und bedient werden. So leicht, dass es selbst Kinder schnell begreifen würden. 

Nicht nur Kamera, auch Mikrophon im Radiowecker

Der Radiowecker mit Spionage-Kamera nimmt aber nicht nur Bilder auf, wenn sich etwas bewegt, sondern verfügt zusätzlich über ein Mikrophon, welches auch die Stimmen aufnimmt, die im Raum gehört werden. So manch Wohnungsbesitzer hat so auch schon die Namen derjenigen erfahren, die sich in seinem Raum befunden haben, weil eine zweite Person sie mit Namen angesprochen hat und der Spionage Radiowecker dies aufgezeichnet hat. Einfache Geräte haben oft nur eine schlecht auflösende Kamera ohne Ton. Hier gibt es eine HD-Kamera mit Ton. Ein einfach perfektes High-End-Gerät aus dem Premium-Bereich. Mit weniger sollten Sie sich nicht zufriedengeben. So können Sie Gespräche aus der Ferne einfach mitverfolgen. 

Langzeitüberwachung durch Loop-Funktion

Durch die Loop-Funktion und eine optionalen 128 GB Karte können Sie praktisch unbegrenzt Aufnahmen machen, da alte Aufnahmen einfach wieder überspielt werden können. In der App können Sie selbst entscheiden, welche Bilder Sie dauerhaft speichern wollen und was einfach überspielt wird. Erhalten Sie eine Nachricht über einen ungebetenen Besuch in ihrem Haus, speichern Sie die Bilder einfach dauerhaft.

Vollwertiges Babyphon

Das Spionage-Radiowecker-Gerät kann auch als vollwertiges Babyphone genutzt werden. Sobald Ihr Kind aufwacht oder Aktivitäten entfaltet, werden sie informiert, wenn Sie das Gerät richtig im Raum platziert haben.  Und das Beste: Die Kinder merken es gar nicht, weil einfach nur ein Radiowürfel im Regal steht. 

Überwachungskamera – versteckte Kamera

Mit einer Überwachungskamera kann man Räume und Plätze überwachen. Zumeist sind Überwachungskameras für jeden sichtbar, was manchmal auch zur Abschreckung gewollt ist. Wer weiß, dass eine Überwachungskamera ihn filmt, zerstört diese vor etwaigen Straftaten oder vermummt sich, damit auf etwaigen Bildern nichts zu sehen ist. Daher gehen viele Unternehmen und Privathaushalte dazu über, vermehrt sogenannte versteckte Kameras einzusetzen, die von etwaigen Tätern nicht bemerkt werden. Das hat den entscheidenden Vorteil, dass sich der Täter so verhält, als wenn er nicht beobachtet wird. Zum Beispiel wird dann ohne Vermummung eingebrochen oder die Maske im Haus entfernt oder mehrere Täter unterhalten sich beim Einbruch, wobei auch schon mal die Vornamen fallen, mindestens aber die Sprache zugeordnet werden kann. All dies können versteckte Kameras aufzeichnen: Sowohl die Bilder als auch die Sprache. Ohne das die Täter oder derjenige, der gefilmt wird, dies bemerkt. 

Premium-Technik bei versteckten Kameras

Die Premium-Klasse der getarnten Kameras zeichnet sich heute dadurch aus, dass die Technik winzig klein ist und nicht nur Bilder und Ton aufzeichnet, sondern auch noch per WIFI/WLAN die Bilder sofort auf ein von Ihnen bestimmtes Smartphone sendet. An jeden Ort der Welt. Sie können am anderen Ende der Welt sein: Sobald bei Ihnen zuhause z.B. jemand einbricht erhalten Sie sofort eine Push-Nachricht auf Ihr Smartphone über diesen Vorgang – incl. Live-Bild Übertragung aufs Handy aus der Wohnung. Sie können sofort reagieren und Polizei oder Nachbarn informieren, die dann einschreiten.

Spionage Kameras machen bessere Bilder als früher

Während frühe Spionagekameras, die heute oft noch zu Billigpreisen verramscht werden, nur Einfachst-Bilder machen, die so grob gepixelt sind, dass man darauf kaum jemanden erkennt, liefern moderne Premium-Geräte HD Auflösung mit 1080 P. Auch die Nachtsicht-Fähigkeiten moderner Premium-Geräte haben sich verbessert. Mittlerweile kann man bis zu 7-10 Metern nachts über Bewegungserkennung Aufnahmen generieren – ohne, dass das Aufnahmegerät verdächtige rote Lampen anschaltet, die das Bild ausleuchten sollen. So wurde früher jeder Täter sofort auf Nachtsichtkameras aufmerksam. Moderne Geräte vermeiden diese Täterinformation und filmen ohne Alarmierung des Täters. 

Moderne Radiowecker mit Spionage Kamera haben auch Bluetooth

Die modernen Premium-Spionage-Radiowecker haben nicht nur eine versteckte Kamera mit Nachtsicht und Alarmierung über WIFI, sondern verfügen auch über Bluetooth-Anbindung. Sie können sie also wie eine externe Soundbox zum Musikabspielen verwenden. Da mittlerweile in vielen Haushalten solche Bluetooth Lautsprecher auf Regalen und Sideboards stehen, wirkt Ihr Radiowecker mit Spionagekamera noch unauffälliger in der Wohnungslandschaft und kann seine Dienste völlig unauffällig erfüllen. Niemand wird es bemerken.

Kleinste Spionage Kamera der Welt

Je kleiner eine Spionage Kamera ist, desto unauffälliger ist sie. Deswegen sind in modernen versteckten Überwachungsgeräten ganz kleine Kameras verbaut, deren Linse praktisch nur noch aus einem Punkt besteht und bei geschicktem Einbau von niemandem im Umfeld wahrgenommen wird.

1930 hat die Firma Minox mit kleinen Kameras für Aufsehen gesorgt. Walter Zapp hat dort eine Kamera entworfen, die viel kleiner war, als übliche Kameras. Die Minox A genannte Kamera arbeitete mit einem Filmformat von damals 6,5 mm x 9 mm. Für damalige Verhältnisse revolutionär klein. Nur: Damals benötigten Kameras noch einen Film, weil Digitalkameras und SD-Speicherkarten schlichtweg noch nicht erfunden waren, die heute den Einsatz noch viel kleinerer Spionage Kameras erst möglich machen.

Heutige Pinhole-Kameras sind meist noch 12 x 12 mm groß und lassen sich damit in vielen Alltagsgegenständen verstecken. Die Pinhole-Kameras arbeiten ohne Objekt und sind mit einer kleinen Blende versehen. Lochkameras mit CCD-Technik können durch den Einsatz lichtempfindlicher Bauelemente ganz klein konstruiert werden und in Alltagsgegenständen eingebaut werden. Mehr Platz nimmt dann die begleitende Technik wie WIFI/WLAN oder Bluetooth in Anspruch, kann aber heute auch schon auf kleinstem Raum komprimiert werden. So ergeben sich Bilder in HD-Qualität.

Allerkleinste Kamera der Welt

Als allerkleinste Kamera der Welt gilt die OVM6948. Sie ist nur 0,65 mm x 0,65 mm x 1,158 mm groß und damit nicht viel größer als ein Sandkorn. Diese Mikrokamera von Omnivision ist zumindest wohl die kleinste auch kommerziell erhältliche Kamera der Welt. Zumindest sieht das das Guinness-Buch der Rekorde so und hat die Kamera mit einem Sensor von 0,575 x 0,575 mm ausgezeichnet. Die Kamera ist für den medizinischen Bereich konstruiert worden. Mit einer solchen Kamera werden z.B. Adern und Venen durchfahren, um Verengungen in Blutgefäßen aufzuspüren. Mit solchen Kameras dringen Chirurgen sogar in Herzgefäße ein, um zu schauen, ob z.B. dort ein Stent eingebaut werden muss oder ein eingebauter Stent nachgearbeitet werden muss. Dies kann am lebenden Patienten erfolgen, der sogar live am Monitor die Reise durch seinen Körper nachverfolgen kann. Wenn er das möchte. Die Auflösung dieser wohl kleinsten Kamera der Welt beträgt allerdings nur 200×200 Pixel, was deutlich schlechter als moderne Spionage-Kameras ist. Allerdings schafft auch diese hochmoderne Kamera 30 Bilder pro Sekunde und braucht dabei nur 25 mW Stromleistung. Bei einem Blickwinkel von 120 Grad ist das für Ärzte bei der Reise durch den Körper völlig ausreichend.

Diese kleine Chirurgen-Kamera kann allerdings nicht das, was moderne Spionage-Kameras, die in Netzteilen, Radioweckern oder Handy-Laderäten verbaut werden: Sie kann nicht per WIFI – Push-Nachricht informieren, wenn etwas Verdächtiges vor der Linse passiert. Diesen Vorteil haben nur die Premium-Geräte, die in der Spionage-Technik eingesetzt werden.

Bei der Konstruktion einer Kamera muss immer ein Kompromiss zwischen Größe und Leistung getroffen werden: Ist die Kamera zu klein, nimmt sie nicht mehr hinreichend genau auf, womit auch niemandem genützt ist. Heutige Spionage-Kameras sind aber so klein, dass sie niemand im Gerät eingebaut bemerkt und sie dennoch hinreichend scharf aufnehmen, was aufgenommen werden soll. Und das leise, geräuschlos und unbemerkt. 

Durchgesetzt haben sich dabei vor allen Dingen Premium-Geräte der folgenden Klassen:

Bei allen diesen Spionage-Kameras muss man darauf achten, dass sie über eine ausreichende Stromversorgung durch Netzanschluss verfügen, die Kamera völlig unauffällig verbaut ist und bei der Aktivierung der Nachtsicht-Funktion nicht auffällig viele rote Lampen den Raum hell erleuchten, damit der Täter nicht aufmerksam wird. Wenn Sie darauf bei einem Kauf achten, können Sie sicher sein, ein hochwertiges Gerät aus der Spionage-Technik erworben zu haben. Ein großer Speicher in Ihrer Spionage-Kamera, z.B. 128 GB auf SD-Karte, sorgt für ein riesiges Speichervolumen.