Die besten Abhörgeräte mit GPS und Aufzeichnung im Test

Die Experten von Swisscam haben für Sie 10 verschiedene Abhörgeräte mit GPS Tracker Funktion getestet und stellen Ihnen hier die Top 3 Modelle vor. Getestet wurden die Geräte insbesondere auf  Tonqualität, Steuerung, Akkulaufzeit und Zusatzfunktionen, sowie auf die Einsatzfähigkeit und weitere technische Funktionen.

Vorab die 3 Top Modelle im Überblick

Platz 1: Abhörgerät GPS Tracker Plus

 

Das als Mini GPS Tracker getarntes Abhörgerät überzeugt auf ganzer Linie. Abhörwanze und GPS Tracker in einem! In der Plus Version mit noch längerer Akkulaufzeit, verbesserter Audio Qualität und Steuerung via APP (iOS und Android) lässt keine Wünsche offen. Mit Abstand der Testsieger unter den Abhörgeräten und Abhörwanzen!

JETZT KAUFEN

Platz 2: GPS Tracker Premium

 

Der GPS Tracker Premium erhält von unseren Experten klar den zweiten Platz. Auch bei diesem Modell handelt es sich um eine Kombination aus Abhörwanze und GPS Tracker. Anders als der Testsieger verfügt dieses Modell keine Tracking App. Ein Abhören in die Umgebung erfolgt ganz einfach durch Anrufen der SIM Karten Nummer, die in das Abhörgerät eingesetzt wurde.

 

 

Platz 3: GPS Sender Easy

 

Den dritten Platz in unserem Test belegt das im GPS Tracker getarntes Abhörgerät. Hier gilt: Klein aber fein, denn trotz der minimalen Größe, bietet Ihnen dieses so einiges an Audioüberwachung. Reinhören in die Umgebung durch Bewegungserkennung und Anruf. Große Bauform und eine Akkulaufzeit von nur 2-3 Tagen. In die Jahre gekommener Chipsatz – daher nur der dritte Platz.

 

 

Nach diesen Kriterien haben wir getestet:

  • Qualität von Tonaufnahmen
  • Technische Bedienungsmöglichkeiten
  • Tarnung
  • Akku Laufzeit
  • Mikrofon Qualität
  • Bewegungsmelder
  • weitere technische Daten
  • Installation & Inbetriebnahme
  • Design

 

Qualität der Aufnahmen ist entscheidend

Bei einem Abhörgerät ist naturgemäß die Qualität der Aufnahmen von entscheidender Bedeutung. Von den 30 getesteten Abhörgeräten hatten nahezu alle eine passable Aufnahmequalität, wenn die Geräuschquelle in direkter Nähe zum Abhörgerät lag. Die drei erstplatzierten Geräte haben eine sehr gute Aufnahmequalität.

In der Realität ist es allerdings häufig so, dass sowohl Stimmen als auch Hintergrundgeräusche (wie z.B. Musik, Straßenlärm, anderen Gespräche) an das Mikrofon dringen. Nur der GPS Tracker Plus verfügte im Test über eine Geräuschunterdrückung, die dazu führte, dass Nebengeräusche unterdrückt wurden und die Stimme klar und deutlich verständlich war.

In der Praxis erhöht das die Verständlichkeit der mitgehörten Wortwechsel ganz erheblich. Die Hersteller des GPS Trackers Plus haben dem Gerät nicht nur ein hochempfindliches Mikrofon spendiert, sondern auch noch eine Geräuschunterdrückung in das kleine Gerät integriert.

In den kleinen GPS Tracker Plus wurde auch noch eine Geräuschunterdrückung integriert, – ein deutliche Plus gegenüber anderen Geräten.

 

Technische Bedienmöglichkeiten des Abhörgeräts mit GPS

Ein Mikrofon und einen Sender in ein kleines Plastikkästchen zu packen, ist im Prinzip nicht schwierig, aber dazu hochwertige Komponenten zu kombinieren, die dann auch noch komfortabel zu bedienen sind, stellt einige Hersteller vor Herausforderungen. Im Test mussten die meisten GPS-Abhörgeräte umständlich mit SMS-Befehlen angesprochen werden, was dazu führt, dass man in der Praxis eine Liste mit möglichen Befehlen mit sich führt und diese dann erst umständlich in ein Telefon eingeben muss, damit der Sender angesprochen wird und ggf. seine Mithörfunktion startet. Dieses relativ umständliche Vorgehen erfordern auch die auf Platz 2 und Platz 3 gelandeten Geräte GPS Tracker Premium und GPS Sender Easy: Bei beiden Geräten muss man mit SMS-Befehlen an das Gerät bestimmte Schaltungen im Gerät auslösen.

GPS Tracker Easy
GPS Tracker Easy: Bei diesem Gerät fehlt leider eine komfortable App zum Bedienen – hier ist das Senden von SMS-Befehlen zum Aktivieren Standard. Das dürfte vielen Anwendern etwas zu umständlich sein.

 

Das erinnert an die ersten Tage der Programmierung in einer Informatik AG, aber ist wenig anwenderfreundlich.

Zum Testsieger im Bereich Bedienkomfort wird daher der GPS Tracker Plus, der ganz bequem über eine App, bzw. ein Trackingportal angesprochen werden kann.

So kann man bequem vom Smartphone aus den Standort und die Route des Trackers verfolgen und auch bequem vom Smartphone über eine App die Raumüberwachung aktivieren. Zusätzlich kann man das Gerät auch über SMS-Befehle ansprechen, wenn man das möchte.

Warum der GPS Tracker Plus in Sachen Bedienung überzeugt:

Beim GPS Tracker Plus wird nicht nur einfach ein GPS Tracker mit Abhörmöglichkeit geliefert, sondern gleich ein ganzes Komfortpaket an Funktionen, welches über die App und/oder ein Trackingportal möglich ist:

  • Geofencing-Funktion: Alarmierung, wenn bestimmter Bereich verlassen wird
  • Bewegungsalarm: Alarmierung, wenn der Tracker bewegt wird (Vibrationserkennung)
  • Alarm bei zu niedrigem Akkustand
  • automatische Geräuscherkennung
  • SOS-Funktion: Sendet aktuellen Standort an die hinterlegte SOS-Rufnummer oder ruft diese auch an
  • Alle Funktionen aus der Ferne bequem über Smartphone steuerbar
  • 5 Jahre Nutzung Trackingportal inklusive
  • App sowohl über iOS als auch für Android-Geräte nutzbar

Wer das Gerät bestellt, kann auch gleich loslegen, weil zum Lieferumfang gehört:

  • GPS Tracker Plus
  • USB-Kabel
  • Zigaretten-Anzünder-Ladestecker für Aufladungen im Auto
  • Anschluss-Kabel Autobatterie für User, die es fest im Auto verkabeln wollen
  • App für iOS und Android
  • Bedienungsanleitung
  • Zugangsmöglichkeit für 5 Jahre (!) zum Tracking-Portal.
Abhörwanze GPS Tracker Plus
Der GPS Tracker Plus wird mit umfangreichem Zubehör ausgeliefert – damit kann man sofort loslegen

 

Zugang zum Tracking-Portal bereits freigeschaltet

Die Bedienung des Testsiegers GPS Tracker Plus ist auch dadurch vereinfacht, weil der Hersteller schon bei Lieferung den Zugang zum Tracking Portal vorab freigeschaltet hat. Man muss nur noch eine SIM-Karte nach Wahl einlegen (wobei Prepaid- und Vertrags-Karten funktionieren) und schon kann es losgehen, wenn man kurz sogenannte APS-Einstellungen vorgenommen hat, was in der Bedienungsanleitung aber sehr gut erläutert wird, sodass auch Laien dies schnell erledigt haben sollten.

 

 

Tarnung des Abhörgeräts

Eine Abhörvorrichtung funktioniert so lange gut, wie der Akku hält und das Gerät nicht entdeckt wird. In der Praxis hat es sich bewährt, Abhörgeräte in ein schwarzes, dunkles Outfit zu packen und möglichst klein zu konstruieren, damit es möglichst wenig auffällt und gut versteckt werden kann.

Hier die Größen der drei bestplatzierten Abhörgeräte mit GPS im Test:

  • GPS Tracker Plus: Dieses Gerät ist nur 45 x 40 x 14 mm groß, bzw. klein und damit völlig unauffällig an vielen Stellen zu verstecken. Damit die meisten Punkte in Sachen Tarnung für dieses Abhörgerät mit GPS Tracker. Erstaunlich, dass ausgerechnet das Gerät mit den meisten Features und der längsten Standby-Zeit im Test das kleinste Volumen in Anspruch nimmt. Das spricht für besonders ausgereifte und zeitgemäße Elektronik, die auf immer kleinerem Raum immer bessere Technik unterbringt.

 

  • GPS Tracker Premium:  Deutlich länger als der GPS Tracker Plus und damit schwerer zu tarnen. Schade für ein ansonsten technisch gutes Gerät, welchem allerdings eine App fehlt.

Der GPS Tracker Premium benötigt mehr Platz als der Testsieger. Je größer das Gehäuse, desto schlechter lässt sich das Gerät tarnen. Daher kein erster Platz für den GPS Tracker Premium.

 

  • GPS Sender Easy: Mit 64 x 46 x 17 mm das größte Gerät der drei Bestplatzierten: Länger und höher als die anderen Geräte, damit am schwersten zu verstecken.

 

Der GPS Tracker Plus ist wegen seiner winzigen Abmessungen gut zu verstecken und schneidet daher in Sachen Tarnung am besten ab. Es gab zwar bei den insgesamt 30 getesteten Geräten auch zwei, die noch kleiner und flacher waren, – diese sind aber dem Bereich “Ramsch” zuzuordnen gewesen: Eines funktionierte schon nach dem Auspacken nicht, das andere zerbrach stellte die Funktion innerhalb von 60 Minuten ein. Gute Technik und vernünftige Standby-Zeit braucht schon einen gewissen Mindestplatz.

Der GPS Tracker Plus ist von den Abmessungen kaum viel größer als eine 2-Euro-Münze, aber mit 14 mm Höhe natürlich höher.  Dennoch das kleinste einwandfrei funktionierende Gerät im Test.

Einsatz-Möglichkeiten des Abhörgeräts mit GPS-Tracker

Denkbar wäre z.B. eine Montage:

  • unter dem Armaturenbrett im Auto
  • einfach im Bücherregal auf eines der Bücher legen und etwas nach hinten schieben
  • An die Rückwand eines Schreibtischs oder Schranks kleben
  • Hinten an die äußere Rückwand einer Schublade kleben
  • In ein PC-Gehäuse einbauen
  • In den Fernseher einbauen
  • Einbau in ein Küchenradio
  • Hinter einen Küchenschrank kleben oder oben auf den Küchenschrank legen
  • Unter einen Sessel oder Sofa dort unter dem Gewebe anbringen

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Gerät so anzubringen, dass es so schnell keiner findet. Es kommt ganz darauf an, in welchem Raum es benutzt wird. Optimalerweise dort anbringen, wo die Geräuschquelle in der Nähe zu erwarten ist.

Da das Testsieger-Gerät GPS Tracker Plus kaum größer als eine Streichholzschachtel ist, lässt es sich an vielen Stellen im Raum gut getarnt verstecken.

 

Akku-Laufzeit – Entscheidendes Kriterium für ein Abhörgerät

Die Akku-Laufzeit, bzw. die mögliche Standby-Zeit ist bei einem Abhörgerät ein ganz entscheidendes Kriterium. Das gilt auch für die hier getesteten GPS Tracker mit Abhörmöglichkeit. Solche Abhörgeräte werden üblicherweise dort angebracht, wo man vielleicht nicht jeden Tag Zutritt hat und sollten daher eine komfortable Standby-Zeit haben, die es eben nicht erforderlich macht, dass man alle paar Stunden neue Batterien in das Gerät einlegen muss.

Die drei bestplatzierten Geräte hier im Test hatten im Praxisbetrieb ganz unterschiedliche Standby-Zeiten, die die Geräte auch deutlich in der Gebrauchbarkeit unterscheiden:

Platz 3 für GPS Sender Easy:

Dieses Gerät wies im Test nur eine Laufzeit von 2-3 Tagen auf, das wäre im Praxisfall schon ein wenig anstrengend, sich alle 2-3 Tage wieder um eine volle Batterie zu kümmern. Das macht im Ernstfall niemand.

gps-tracker-easy
Der GPS Tracker Easy erfordert häufiges Nachladen. Das wird in der Praxis wenige Spaß machen.

 

Platz 2 für GPS Tracker Premium:

Der GPS Tracker Premium hielt in der Praxis eine Woche durch, was eigentlich schon gut ist, aber vom Erstplatzierten noch getoppt wurde:

Platz 1 für GPS Tracker Plus

Der GPS Tracker Plus konnte im Test mit einer Standby-Zeit von 2 Wochen absolut überzeugen. Dafür, dass das Gerät so klein ist und doch eine Vielzahl von Leistungen aufweist, ist eine solche Standby-Zeit nicht nur erstaunlich lang, sondern auch in der Praxis einsatztauglich. Damit kann man leben.

Die Mär von jahrelangen Akku-Laufzeiten

Einige Anbieter bewerben Ihre Abhörgeräte mit GPS Tracker damit, dass der Akku jahrelang hält. Das sollte man nicht nur mit Vorsicht genießen, sondern dies kann getrost in den Bereich der Fabel verwiesen werden. Dies gilt entweder nur dann,

  • wenn das Gerät über ein Batteriepack verfügt, welches ein Riesen-Gehäuse zur Unterbringung des gigantischen Batteriepacks erforderlich macht.
  • wenn das Gerät absolut ausgeschaltet ist und keinerlei Funktion ausübt, noch nicht einmal am Tag die Position abgefragt wird.

Wer sein Abhörgerät in Gebrauch hat, ist mit einer Standby-Zeit von 2 Wochen schon sehr gut bedient, hat unser Test gezeigt.

 

Mikrofon-Qualität

Bei Abhörgeräten ist natürlich die Mikrofonqualität von ganz entscheidender Bedeutung. Ein hochwertiges Mikrofon ist der Garant dafür, dass das Abhörgerät (früher gerne “Abhörwanze” genannt) auch wirklich in vernünftiger Qualität aufgezeichnete Stimmen wiedergeben kann. Neben einem hochwertigen Mikrofon und einem guten Audio-Chip im Gerät ist auch das zusätzliche Feature der Nebengeräusch-Unterdrückung sinnvoll.

Abhörgeräte mit Nebengeräusch-Unterdrückung unterdrücken z.B. Hintergrund-Rauschen, Verkehrslärm oder Hintergrundmusik und übertragen dann weitgehend nur die Sprache.

Von den getesteten Geräten hatten alle drei Erstplatzierten ein Mikrofon von annehmbarer Qualität, wobei der GPS Tracker Plus bereits eine neuere Audiosoftware benutzt, die Stimmen noch besser überträgt. Zusätzlich war der GPS Tracker Plus das einzige Gerät im Test, welches in vernünftiger Weise Hintergrundgeräusche unterdrücken kann.

Wie sinnvoll und auch wirkungsvoll die Hintergrundgeräusch-Unterdrückung sein kann, wird auch in folgendem Video zum GPS Tracker Plus deutlich:

 

Der GPS Tracker Plus, Testsieger in diesem Test war auch in der Disziplin “Mikrofon und Sprachqualität” Bester im Test, was dem neuen Audiochip und der dadurch verbesserten Audioqualität und der möglichen Geräuschunterdrückung geschuldet ist.

Erstaunlich, was der Hersteller in diesem kleinen Gerät mit einem Gewicht von nur 27 Gramm untergebracht hat.

 

 

Bewegungsmelder – ein wichtiges Feature bei Abhörgeräten mit GPS Tracker

Gute Abhörgeräte mit GPS Sender haben auch einen Bewegungsmelder. Sobald das Gerät bewegt wird, kann so z.B. ein Alarm auf dem Smartphone ausgelöst werden. Das kann z.B. Sinn machen, wenn:

  • das Gerät in ein Auto eingebracht ist und man mitbekommen möchte, sobald sich das Auto bewegt und weg fährt
  • man alarmiert werden möchte, sobald das Abhörgerät entdeckt worden ist
  • man das Gerät in eine Aktentasche, Rucksack oder ähnliches eingebracht hat und informiert werden möchte, wenn diese Tasche sich entfernt

Die meisten Abhörgeräte sind aber nicht standardmäßig mit einem solchen Bewegungsalarm ausgerüstet. Vollkommen überzeugt hat uns im Test der GPS Tracker Plus, der nicht nur einen Bewegungsalarm bietet, sondern diesen auch noch über eine App/Navigationsportal bequem steuerbar macht. So kann man z.B. auch einen Bewegungsradius definieren, der nicht verlassen werden darf, – ansonsten wird Alarm ausgelöst.

Diese Lösung beim GPS Tracker Plus überzeugt in jeder Hinsicht und bietet bequeme Anwendungsmöglichkeiten.

Der GPS-Tracker Plus bietet nicht nur einen Bewegungsalarm, sondern ermöglicht über APP und Trackingportal die schnelle Lokalisation des Geräts.

Weitere technische Daten

Bei dem Testvergleich haben wir bei allen Geräten besonders auf die folgenden technischen Daten/Funktionalitäten geachtet:

  • Gewicht: Möglichst kleines Gewicht ermöglicht gute Tarnung und Transportfähigkeit, im Optimalfall unter 30 Gramm
  • Nutzbarkeit mit jeder SIM-Karte: Einige Geräte schlossen z.B. die Nutzung von Telekom-Sim-Karten aus. Gut ist ein Gerät, welches sowohl Prepaid wie auch Vertrags-Sim-Karten nutzbar macht
  • Weltweite Funktion: Einige Geräte funktionieren nur in Europa. Ein gutes Gerät sollte auf der ganzen Welt funktionieren
  • GPS-Standort-Übermittlung in Intervallen an Tracking-Portal: Nur wenige Geräte im Test ermöglichen dies, u.a. der Testsieger GPS Tracker Plus
  • SOS-Funktion: Über Notfall-Taste wird sofort eine Telefonnummer informiert oder der Standort an einen vordefinierten Empfänger weitergeleitet (wird gerne von Taxifahrern als Notruf bei Überfällen benutzt)
  • Stromversorgung über zeitgemäße Li-Ion-Batterie (keine nicht mehr zeitgemäße Blei-Batterie)
  • Geräuscherkennung/Geräuschminimierung: Über Software bei wenigen Geräten möglich
  • Als Diebstahlwarnanlage nutzbar: Über eine bei guten Geräten installierte Bewegungserkennung
  • Zubehörumfang: Sind alle benötigten oder sinnvollen Kabel und eine dt. Bedienungsanleitung dabei?
  • Jahrelange freie Nutzung eines Trackingportals inklusiv? – Gute Geräte bieten 3 bis 5 Jahre Nutzung eines Trackingportals ohne Aufgeld – der Testsieger GPS Tracker Plus bietet z.B. 5 Jahre kostenlose Nutzung an
  • Aufnahmevorrichtung für Micro SD-Karte zur zusätzlichen Speicherung: Gute Geräte ermöglichen zusätzliche Speicherung auf Micro SD Karte

Nur das Testsieger-Gerät  GPS Tracker Plus erfüllte alle oben aufgeführten Punkte im Test und qualifizierte sich so für den ERSTEN PLATZ im Abhörgeräte Test. Es kann daher uneingeschränkt empfohlen werden.

Gute Abhörgeräte mit GPS Tracker funktionieren mit zahlreichen SIM-Karten. Egal ob Prepaid oder Vertrags-Karte. Einige Geräte waren nicht für den Betrieb mit Telekom-Karten (auch nicht Congstar etc.) vorgesehen. Der GPS Tracker Plus akzeptierte im Test jede SIM-Karte.

 

Installation und Inbetriebnahme des Abhörgeräts mit GPS Tracker

Wer zum ersten Mal ein Abhörgerät installiert und in Betrieb nimmt, ist dankbar, wenn dies so einfach wie möglich geschehen kann. Bei vielen Geräten im Test war keine ausreichende Betriebsanleitung dabei und mache hatten nur eine, die entweder die deutsche Sprache gar nicht enthielt oder in einer schlechten Übersetzung.  Das führte im Test zum K.O.

Wenn ein Gerät nur über SMS-Befehle installiert und in Betrieb genommen werden kann, dann sollte das in einer deutschsprachigen Betriebsanleitung anschaulich erläutert werden.

Im Test der Abhörgeräte war dies bei dem GPS Tracker Plus am besten gelöst. Der Zugang zu einem Tracking-Portal war dort schon vorab freigeschaltet. Man muss nur noch die SIM-Karte in das Gerät einlegen und dann mit einer SMS sogenannte APN-Einstellungen vornehmen. Was erstmal kryptisch klingt, ist aber mit der Bedienungsanleitung ganz einfach und in Sekunden erledigt. Und schon konnte man beim Testsieger (GPS Tracker Plus) das Gerät mit einem handelsüblichen Smartphone orten und auch die Abhörfunktion nutzen.

Das war bei vielen anderen Geräten deutlich schwieriger. Teilweise waren beiliegende Anleitungen auch mindestens missverständlich – so sie denn überhaupt beilagen.

Wer ein Radio einschalten kann, der kann mit der Bedienungsanleitung auch den GPS Tracker Plus in Betrieb nehmen – so anschaulich ist das beschrieben.

Die App und das Tracking-Portal benötigen dazu nur die Daten, die auf der Rückseite des Geräts angegeben sind. So einfach kann Installation sein.

Abhörgerät GPS Tracker Rückseite
Wer Zahlen lesen und eingeben kann, bekommt auch den GPS Tracker Plus ans Laufen: Einfach die Zahlen von der Rückseite des Geräts in der App/Trackingportal eintragen und schon kann es losgehen.

Bei anderen Abhörgeräten als dem GPS Tracker Plus war die Inbetriebnahme deutlich schwieriger, weil im Regelfall keine Software, keine App und kein Trackingportal dafür zur Verfügung stand, sondern jeweils der Chip im Gerät mit SMS-Codes angesprochen werden musste.

Design des Abhörgeräts

Abhörgeräte sind grundsätzlich nicht dafür geschaffen, einen Design-Preis zu erobern, aber das Design des Abhörgeräts sollte eine versteckte Unterbringung und Aufbewahrung an möglichst verschiedenen Orten ermöglichen. Nichtsdestotrotz muss man auf die Anschlüsse des Geräts (z.B. zum Laden oder zur Entnahme der Micro-SD-Card) schnell zugreifen können.

Je kleiner ein Gerät designt wurde, desto besser kann man es natürlich versteckt unterbringen. Das kleinste vernünftig funktionierende Gerät im Test war der GPS Tracker Plus, der mit seinen Abmessungen von 45 mm x 40 mm x 14 mm in etwa so groß ist wie eine Streichholzschachtel. Eher kleiner. Das ermöglicht das Verstecken des Geräts an vielen Stellen, – sowohl im Auto wie auch in einer Wohnung oder im Büro.

Etwas größer als der GPS Tracker Plus ist der GPS Tracker Premium, der deshalb in Sachen Design einen respektablen zweiten Platz belegt. Der GPS Sender Easy hingegen ist mit über 6 cm Kantenlänge eher etwas für jemanden, der auffallen möchte und daher im Bereich Abhörtechnik eher suboptimal.

gps-tracker-premium
Der GPS Tracker Premium (2.Platz im Test) ist auch ein gutes Gerät, aber deutlich größer als der Testsieger

 

Wichtig ist eine glatte Rückseite des Abhörgeräts, damit man dieses ggf. mit doppelseitigem Klebeband leicht an Schrankrückseiten, Schubladenrückseiten oder in Elektrogeräten verstecken. Alle drei bestplatzierten Geräte wiesen eine solche glatte Rückseite auf.

Fazit: Moderne Abhörgeräte mit GPS Tracker sind leistungsstark

Die Hersteller von Abhörgeräten mit GPS Tracker haben zumindest zum Teil die letzten Jahre Ihre Hausaufgaben gemacht und bieten solide Geräte zu einem fairen Preis an. Besonders überzeugt hat im Test das Gerät GPS Tracker Plus, welches eindeutig Testsieger war, weil es den Wettbewerbern zahlreiche Features voraus hatte und durch Leistung überzeugte. Besonders überzeugend waren dabei:

  • die lange Standby-Zeit (im Test: 2 Wochen)
  • die winzigen Abmessungen, die es leicht machen, das Gerät versteckt anzubringen
  • die gute Sprachqualität
  • die Möglichkeit der Nebengeräusch-Unterdrückung
  • der mögliche Bewegungsalarm / Diebstahl-Alarm
  • die SOS-Taste mit Alarmierung vordefinierter Nummern
  • Einstellung eines Bewegungsradius, bei dessen Verlassen Alarm ausgelöst wird
  • kostenloser 5-Jahres-Zugang zu einem Trackingportal
  • Bequeme Bedienung über eine APP
  • Wirklich gute und anwenderfreundliche deutsche Bedienungsanleitung

Wer eine funktionstüchtige Abhöreinrichtung mit GPS-Tracker sucht, die auf zeitgemäßer Hard- und Software beruht und einen sicheren Betrieb verspricht, aber dafür zeitgleich kein Vermögen ausgeben will, ist mit dem GPS Tracker Plus bestens bedient.

Damit erwirbt man dann ein Multifunktionsgerät, welches sowohl die Übermittlung des Standorts wie auch das Hineinhören in die Umgebung ermöglicht und alles gänzlich unbemerkt von Personen, die abgehört werden. Die Vielzahl der mit Gerät möglichen Bedienungen und Features haben im Test absolut überzeugt. Wer einmal mit dem Testsieger GPS Tracker Plus gesehen hat, was heutzutage alles im Bereich Abhören und GPS Tracking möglich ist, wird kein anderes Gerät mehr haben wollen, zumal die Bedienung kinderleicht von jedem Smartphone möglich ist.

So sehen Testsieger im Bereich Abhörgeräte aus:

(GPS Tracker Plus – Testsieger im Abhörgeräte Test, hier vergrößert dargestellt)

 

0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spionage Kamera (wlan-wifi) Swisscam Erfahrungen: Überwachungskameras mit Videoaufzeichnung WLAN & APP has 4.46 out of 5 stars 73 Reviews on ProvenExpert.com